Pressebericht Trail-Ritt 2011

Der diesjährige Trail-Ritt hatte wieder einmal mehr seinen besonderen Reiz
Teilnehmer, Gäste und Veranstalter zeigten sich begeistert vom gesamten Ablauf.

Schefflenz. (ax) Zum 19. Mal in Folge wurde der High-Beech-Trail-Ritt beim Reit- und Fahrverein in bravouröser Manier zur Durchführung gebracht. Musste man noch Anfang der Woche aufgrund der nicht erbaulichen Wettervorhersagen mit dem Schlimmsten rechnen, so zeigte sich letztlich doch, dass man gut beraten war, das Sonntags-Event auf der “Hohen Buche” nicht ins Wasser fallen zu lassen. Die Verantwortlichen des RFV Schefflenz leisteten gute Vorarbeit beim Auftakt dieses immer wieder sehr beliebten Trail-Rittes, indem sie zum einen eine reizvolle, in der Natur vollständig eingebettete Landschaft mit Feld, Wiese und Wald anbieten konnten, die bei Jung und Alt gleichermaßen Beachtung fand, so dass man diesbezüglich nur lobende Worte der Teilnehmer vernehmen konnte, die allesamt begeistert waren. Thomas Salch hatte mit seinem Team die insgesamt rd. 12 km lange Reitstrecke ausgesucht und auch entsprechend gut beschildert, so dass sich alle Starter wieder ohne Probleme auf der Reitanlage auf der “Hohen Buche” einfinden konnten. Die flexible Startzeit von 09.30 - 12.00 Uhr kam den insgesamt 75 Teilnehmern sehr gelegen, da man individuell startete und sich dadurch der große Teilnehmerpulk vollständig entzerren konnte. Unterwegs befindlich mussten die Teilnehmer verschiedenartig gestellte Anforderungsprofile erfüllen, wie, jeweils auf dem Pferd sitzend, Lasso- und Dosenwerfen, Erkennen von Giftpflanzen, Pezzibälle durch eine Stangenbegrenzung bugsieren, sowie das Erkennen von Waldtieren, die als Plastiktiere dargestellt waren. Angekommen auf der Reitanlage der “Hohen Buche” war noch ein Geschicklichkeitsparcours von Pferd und Reiter/In zu bewältigen. Die immer wieder vorzufindende Wippe, ein Brückensteg, sowie das Öffnen und Schließen eines Gattertores waren ebenso angesagt, wie das in eine Tasse zu füllende Wasser, das in einen rd. 20 m entfernten Eimer zu schütten war. Mit viel Konzentration, dem gefühlvollen, aber auch resoluten Eingehen auf das Pferd konnten diese “Hürden” letztlich gemeistert werden. Eines war dabei feststellbar, sowohl den Pferden als auch den Reiter/Innen machte dies alles sehr viel Spaß und waren mit viel Freude, ganz entspannt bei der Sache. Von einer aus Ludwigsburg stammenden Reiterin, die immer wieder gerne nach Schefflenz anreist, war zu vernehmen: “Das Gelände war für mich ein Zuckerschlecken, es beinhaltete ideale Bedingungen und es bereitet immer wieder Freude dabei gewesen zu sein”. Bei der Siegerehrung, die im proppenvollen “Reiterstübchen” stattfand, konnte die 1. Vorsitzende, Margret Diener, die Teilnehmer und Gäste herzlich willkommen heißen. “Wir hatten wieder eine tolle Trail-Ritt-Veranstaltung, bei der alles hervorragend klappte. Von Vereinsseite können wir mehr als zufrieden sein“, waren ihre Eingangsworte. Diener dankte allen Reiterinnen und Reitern für ihre Teilnahme, den vielen Helfern und ehrenamtlichen Richtern, insbesondere jedoch Thomas Salch, der mit seinem Team hervorragende Arbeit als Trail-Ritt-Verantwortlicher leistete. Martina Füwesi übernahm dann die Siegerehrung, wobei im Jugend- und Erwachsenbereich die jeweils ersten 3 einen Pokal erhielten. Alle durften sich jedoch als Sieger fühlen und erhielten ein kleines Präsent. Die ersten 5 im Jugendsektor: 1. Evelyn Weiß aus Roigheim, konnte 75 Punkte ergattern, 2. Jessica Schmidt, Obrigheim (68), 3. Rebecca Schretzmann, Stammtisch Taubertal (63), 4. Nico Trabold, Gundelsheim (61) und 5. Maren Kehl, Zollmann Stutenmilch (60). Bei den Erwachsenen konnten sich unter den ersten 5 platzieren: 1. 1. Anja Götz, Adelsheim, mit 82 Punkten, 2. Susanne Hauk, Mudau (80), 3. Isabelle Fichtner, Reiterstammtisch Rippberg (76). Punktgleich auf Platz 3 Lisa Basing, Reitstall Zettl (76), 4. Paul Schretzmann, Stammtisch Taubertal (75) und 5. Tamara Haag mit 72 Punkten. Einen prächtigen Anerkennungs-Pokal gab es noch für die aus Gundelsheim mit 9 Teilnehmern angereiste, ja größte Gruppe beim Trail-Ritt. Abschließend wies die Vorsitzende noch auf den Leonhardi-Ritt hin, der am Sonntag, 6.November 2011, beginnend mit der “Hubertusmesse” um 10.00 Uhr in der kath. Kirche “St. Kilian” in Oberschefflenz. Danach gg. 11.00 Uhr formieren sich die Teilnehmer, um über Mittelschefflenz gemeinsam zum Reitplatz auf der “Hohen Buche” zu reiten, wo dann die Segnung aller Tiere stattfinden wird.